Da wächst was heran! Die neuformierte E-Jugend hat Potential



Gestern noch Mini – heute schon E-Jugend! So werden aus Mini`s richtige Handballer, denn ab der E-Jugend rückt das Handballspiel deutlich mehr in den Fokus und das ist ja auch der Grund, warum die Mädels bei der HSG sind.
Schön ist, daß die Handballtradition bei der HSG über Generationen hinweg lebt und beispielsweise Elena Holzwarth, Maren Orthwein, Emma Häussermann, Louisa Eisenmann, Anna Lang und Annette Mattheis in die Fußstapfen ihrer Eltern treten möchten, die alle schon lange mit dem Handball und der HSG verwurzelt sind.
Weitere Spielerinnen der E-Jugend sind Lotte Bach, Louise Guthmann, Klara Henk, Pia Kühbauch, Zoey Enge und Loki Strohmenger.

Die ersten beiden Spieltage und ein Turnier in Pflugfelden hatte die neuformierte weibliche E-Jugend bereits vor den Sommerferien. Dabei war es wichtig, Spielpraxis zu sammeln und ein Gefühl für die Positionen zu bekommen.
Mit Elena Holzwarth ist nach dem Weggang von Pia Kühbauch nur noch eine „erfahrene“ E-Jugendliche aus dem Vorjahr in der Mannschaft. Ergänzt wurde die Mannschaft mit 9 Minispielerinnen aus Marbach und Rielingshausen aus dem Jahrgang 2008. Hier schon mal ein Dank an Bernd Weller und Lisa Klapka für die gute Mini- und F-Jugendarbeit.

Aufgrund dieser guten Basis und den vielen Aufrückern können wir mit 11 Spielerinnen eine gut aufgestellte Mannschaft an den Start schicken, die echt Potential hat. Leider mußte man bei den ersten Spielen Lehrgeld zahlen, weil die anderen Mannschaften mehr Spielerinnen des Jahrgangs 2007 hatten und z.T. einen Kopf größer als die „Mini-E-Jugend“ war.

Umso wichtiger wird es sein, daß die Spielerinnen verstehen, als Einheit auf dem Spielfeld aufzutreten. Ein Handballstar macht noch keine gute Mannschaft. Erst als Mannschaft macht Handball Spaß. Und der Spaß muß immer im Vordergrund stehen. Der Erfolg kommt dann fast von alleine.

Daran arbeiten wir jeden Freitag von 17.15 – 18.45 Uhr in der Gymansiumhalle in Marbach. Interessierte dürfen jederzeit vorbeischauen. Werfen und Fangen, Freilaufen und Verteidigen, Tore schießen und Jubeln, aber vor allem Lachen und Spaß haben und sich ständig verbessern wollen stehen bei den Trainingseinheiten auf dem Programm.

Bei den Spieltagen stehen neben zwei Handballspielen mit 4 Feldspielern und einem Torwart auch Koordinationsübungen für jeden einzelnen sowie Parteiballspiele auf dem Programm. Bei den Parteiballspielen läßt sich der Handballbezirk aktuell neue Spielformen einfallen, die eine gute Basis für die Handballentwicklung bieten sollen. Nach den Sommerferien bis Mitte März 2018 bestreiten wir 6 Spieltage. Ein Spieltag dauert ca. 3 Stunden. Dabei ist der letzte Spieltag der Runde 2017/2018 ein Heimspieltag in Rielingshausen. Hier sind wieder alle Eltern als Helfer gefragt, so wie beim allerersten Spieltag im E-Jugend-Trikot Ende Juni 2017 in der Hardtwaldhalle. Für das gute Gelingen bedanke ich mich bei allen Mama`s und Papa`s, die beim Spieltag mitgeholfen haben. Danke auch an dieser Stelle für die zuverlässigen Fahrdienste der Eltern zum Training und zu den Spieltagen. Die Eltern spielen also eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Mannschaft und sind auch zur Unterstützung bei den Spielen gerne gesehen.
Neben den Eltern sei auch den beiden zuverlässigen Betreuern Samuel Inca und Sven Wachtel ein großer Dank für die Unterstützung im Training und bei den Spielen.
Ich freue mich jetzt schon riesig auf die Trainingsarbeit mit den Mädels nach den Sommerferien! Ich bin überzeugt, wenn alle zuverlässig beim Training mitziehen, daß mit diesen Mädels eine tolle Mannschaft heranwächst. Sie werden gemeinsam viel Spaß haben und früher und später auch gemeinsame Erfolge feiern können.
Ein bisschen Geduld brauchen wir jedoch noch alle, bis wir soweit sind.
 
Euer Schnappi