Stärken erkannt, jetzt angreifen….


Nach einem mehr als holprigen Start in die Saison 2018/2019 mit sieben Niederlagen (!) aus den ersten sieben Saisonspielen, gelang es der jungen Mannschaft um das Trainerduo Erik Lindemann und Nils Schneider am Ende dennoch, mit einem 5. Platz bei ausgeglichenem Punktekonto von 20:20 mit einem positiven Ergebnis in der Bezirksliga Enz-Murr abzuschließen. Es gilt nun, die in der zweiten Saisonhälfte gezeigten Stärken auszubauen und zu verinnerlichen. Besonders in Erinnerung bleiben hart umkämpfte und mit viel Leidenschaft geschlagene Schlachten, wie die gegen den HCOB.
Positiv für die kommende Saison 2019/2020 stimmt die Trainer, dass sie – abgesehen von zwei Abgängen – auf dieselbe Mannschaft vertrauen können. Die ohnehin schon sehr junge Truppe der HSG wird auch in dieser Sommerpause durch vier neue, junge Perspektivspielerinnen aus der eigenen Jugend, Paula Wehrhahn, Sophia Richter, Verena Walter und Lina Schnepple, ergänzt.
Die Vorbereitung startete für die Damen bereits Ende Mai mit einem individuellen Lauf- und Kräftigungsprogramm, um die Stärke des schnellen Spiels der jungen Mannschaft nochmals zu untermauern. Im Anschluss an diese schweißtreibenden Wochen ging es für die Damen in die Handballhalle. Dort lag der Fokus vor allem auf dem Zusammenspiel und der Einbindung der „neuen Jungen“. Ebenso war klar, dass das Ziel der vergangenen Jahre immer noch präsent ist: einen schnellen, attraktiven und vor allem fehlerfreien Handball zu spielen. Aus diesem Grund strebten die beiden Trainer an, die Mannschaft so schnell wie möglich bereits in der Vorbereitung an den Spielrhythmus von einem Spiel pro Woche heranzuführen.
Zusätzlich zu den drei Trainingseinheiten absolvierten die Spielerinnen Trainingstage an Wochenenden und ein selbst organisiertes Vorbereitungsturnier in der heimischen Hardtwaldhalle. Aber auch der Spaß und Teamgeist sollten in dieser Zeit nicht zu kurz kommen. So wurde im Rahmen eines gemeinsamen Trainingslagers mit der ersten Herrenmannschaft der HSG Marbach-Rielingshausen eine – aufgrund des Wetters doch recht feuchte – Schnitzeljagd durch die Wälder rund um die Hardtwaldhalle durchgeführt.
Alles in allem hat die Mannschaft in der Vorbereitung hart gearbeitet, um sich und allen Zuschauern auch in der kommenden Saison wieder packende und mitreisende Spiele zu liefern.

Die gesamte Damenmannschaft und das Trainerteam möchten sich ganz herzlich bei Verein, Sponsoren und Fans sowie allen freiwilligen Helfern neben dem Spielfeld für die tatkräftige Unterstützung in der vergangenen Saison sowie während der Vorbereitung bedanken.
Den Spielerinnen Nina Dierolf und Sanja Lish, die uns leider verlassen haben, wünschen wir alles Gute auf ihren weiteren Wegen und freuen uns auf ein eventuelles Wiedersehen bei der HSG.
Wir freuen uns jetzt schon auf viele spannende und attraktive Spiele in einer sehr starken und umkämpften Bezirksliga und auf die zahlreiche lautstarke Unterstützung in der Saison 2019/2020 – auswärts und zuhause.

 

 

 

Joomla SEF URLs by Artio