Nur Remis gegen Sulzbach – HSG gibt Sieg aus der Hand

Der Frust in den Gesichtern der HSG Spieler am vergangenen Samstag war deutlich zu sehen. Aus nicht nach vollziehbaren Gründen vergab die HSG in den letzten 8 Spielminuten zahlreiche gute Torchancen und erzielte in dieser Phase auch keinen einzigen Treffer. Selbst eine Auszeit von Trainer Martin Wittlinger in der 54. Minute brachte nicht die nötige Ruhe zurück.  

 

In der ersten Spielhälfte lag die HSG bereits 0:2 zurück als Mika Weller mit einem wuchtigen Treffer den Anschluss erzielte. Es folget dann ein offenere Schlagabtausch, da die HSG’ler sich immer in der Abwehr zu einfach überlaufen ließen und im Angriff nicht zielstrebig genug aufs Sulzbacher Tor gingen. Drei tolle Paraden von Torhüter Jakob Schönbrodt rüttelte die Marbacher wach und nach Treffern von Marius Blind und Andi Horst, der einen Sahnetag erwischt hatte, lag die HSG mit 10:8 in Front. Dieser Vorsprung wurde gut verteidigt und mit einem 14:11 ging es in die Kabine. 

 

Die HSG’ler kamen top aus der Halbzeit und legten richtig los. Paul Strähle, Daniel Blaschke und Andi Horst sorgten mit ihren Treffern zu einem eigentlich beruhigenden 17:11 Vorsprung. Die Abwehr agierte auch wesentlich besser. „Warum wir dann auf einmal unnötige Anspiele an den Kreis machen, uns Chancen nehmen, die keine sind und in der Abwehr wieder die Fehler wie zum Spielanfang gemacht haben, kann ich mir auch nicht erklären“ sagte Martin Wittlinger nach dem Spiel. Die HSG hatte in der 54. Minute immer noch eine 26:23 Führung und schaffte es aber nicht, daraus einen Sieg einzufahren. „Wir haben uns von der Hektik der Sulzbacher anstecken lassen, was völlig unnötig war und verpennen es, die sich bietende Freiwurfchance Sekunden vor Spielende zu nutzen, um den Siegtreffer zu erzielen. Sehr sehr schade, denn wir waren definitiv das bessere Team“ meinte Martin Wittlinger enttäuscht.

 

 

Nach dem Spiel hat Trainer Martin Wittlinger seine Jungs informiert, dass es nach dieser Saison einen Trainerwechsel geben wird. Der Verein hält einen Wechsel für gut und dies ist auch für den aktuellen Trainer nachvollziehbar. „Natürlich sind die Jungs, die Frauenmannschaft und überhaupt die HSG mir sehr ans Herz gewachsen, mir sehr wichtig, aber ich kann die Entscheidung nachvollziehen. Wir haben in den letzten 5 Jahren gemeinsam viel bewegt, hatten unheimlich viel Spaß bei unterschiedlichsten Unternehmungen, die Saisonvorbereitungen waren in den letzten 3 Jahren auch immer ein Highlight, aber es fehlte leider der erhoffte sportliche Erfolg. Es fällt mir wirklich sehr schwer, aber ich fand es wichtig so früh wie möglich für alle Klarheit zu haben, was die Zukunft anbelangt. Wir werden jetzt noch eine gute restliche Saison spielen, werden mit der Damenmannschaft noch die ein oder andere Feier machen und darauf freue ich mich riesig“ berichtet Trainer Martin Wittlinger.

 

 

Am Sonntag, 09.02.2020 kommt mit dem TSV Asperg ein weiterer unangenehmer Gegner. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Hardtwaldhalle in Rielingshausen.  

 

 

 

Es spielten: Jakob Schönbrodt (TW), Marc Beerwart, Mika Kusiek, Tim Layher (1), Emil Mayerhöfer, Roman Mattheis, Paul Strähle (1), Andi Horst (9), Marius Blind (4), David Holzwarth (1), Mika Weller (5).

 

Joomla SEF URLs by Artio