Erfahrungen sammeln und sich weiterentwickeln

 

Der weiblichen Jugend D stehen aktuell 12 Spielerinnen zur Verfügung. Von ihnen war eine bereits im vergangenen Jahr in der D-Jugend aktiv, 8 Spielerinnen rückten aus der E-Jugend auf und die verbleibenden 3 Spielerinnen begannen in den letzten Monaten neu mit dem Handballspielen. Hinzu kommt mit Stefan ein neuer Trainer. In den ersten Wochen stand somit der Übergang von der E- in die D-Jugend als Schwerpunkt auf dem Programm.

 

Am ersten Spieltag mussten wir direkt das erste Spiel gegen den klaren Favoriten unserer Gruppe, die HABO Bottwar JSG, antreten. Somit stand hier das erste Motto der Quali-Runde im Vordergrund - "Erfahrungen sammeln". Die Spielerinnen der HABO waren uns in allen Belangen überlegen und so verloren wir dieses erste Spiel deutlich mit 0:35. Positiv anzumerken war die gute Einstellung und das "niemals Aufgeben", auch wenn aus den vorhandenen Möglichkeiten nur zwei Pfostentreffer und somit nichts Zählbares herauskam. Das Ergebnis tat der guten Stimmung und dem Elan der Spielerinnen aber keinen Abbruch. So konnten wir auch in das nächste Spiel gegen die SG BBM Bietigheim 2 mit dem nötigen Selbstbewusstsein gehen. Hier trafen wir auf eine auch körperlich gleichwertige Mannschaft, gegen die nicht nur die ersten Tore, sondern mit 14:9 auch gleich im zweiten Spiel der erste Sieg errungen werden konnte. In diesem Spiel war phasenweise, insbesondere in einzelnen Aktionen, schon unser zweites Motto der Quali-Runde erkennbar - "sich weiterentwickeln". Nach einer dann schier endlosen Pause von drei Spielen, die mit dem "Vertilgen" einer von den Eltern gesponserten Pizza vertrieben wurde, stand das letzte Spiel des Tages gegen die TSF Ditzingen auf dem Programm. In diesem Spiel hieß es dann wieder "Erfahrungen sammeln". Die ersten beiden Spiele über das "große" Feld, die lange Pause und bei dem einen oder anderen wohl auch die Pizza, führten dazu, dass wir zu lange benötigten um ins Spiel zu finden und somit zur Halbzeit schon mit 0:6 deutlich zurücklagen. Positiv war auch hier wieder der Einsatz und das "nicht Aufgeben". So konnte das Ergebnis noch korrigiert, wenn auch nicht gedreht werden. Am Ende verloren wir mit 4:8, hatten aber wieder viele Chancen herausgespielt, die wir dann leider nicht nutzen konnten. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass wir von den insgesamt 6 Strafwürfen lediglich einen verwandeln konnten. Mit dem Ergebnis des ersten Spieltags der neuformierten Mannschaft waren wir aber trotzdem zufrieden.

 

Zum zweiten Spieltag am 25.05. war es dann nur eine Woche. Trotzdem hatten wir, auch durch die drei Spiele am ersten Spieltag schon einiges dazugelernt. An diesem Spieltag mussten wir nun zuerst gegen die HSG Strohgäu antreten. Hier waren wir hochmotiviert und es entwickelten sich lange Angriffe, da unser Gegner immer wieder kleine Fouls einstreute. Zur Halbzeit lagen wir lediglich mit 2:4 zurück. In der Folge konnten sich dann aber die körperlich überlegenen Gegnerinnen immer öfter durchsetzen. Hinzu kam, dass wir nur noch einen Treffer erzielen konnten und somit mit 3:11 unterlagen. Nach einer kurzen Pause ging es im zweiten Spiel wieder gegen die HABO Bottwar JSG. Für dieses Spiel hatten wir uns zwei Ziele gesetzt: Zum einen mindestens einen Treffer zu erzielen und zum anderen weniger Gegentreffer als im ersten Aufeinandertreffen zuzulassen. Beide Ziele konnten mit dem 4:27 erreicht werden. Im letzten Spiel hieß der Gegner dann SG BBM Bietigheim 2. Hier wollten wir unseren Sieg aus dem ersten Spiel wiederholen und starteten mit 3:0 und 5:1 auch gut. Zur Halbzeit stand es dann 7:3 und kurze Zeit später 8:5. Nach einer Auszeit konnten wir das Spiel dann mit 7 Toren in Folge entscheiden. Im Gefühl des sicheren Sieges und des wieder sehr anstrengenden Tages mit nur 9 bzw. im letzten Spiel 8 Spielerinnen konnte Bietigheim dann noch verkürzen und am Ende stand ein 16:10 auf der Anzeigentafel.

 

Der letzte Spieltag fand dann am 29.06. in Bissingen bei hochsommerlichen Temperaturen statt. Im ersten Spiel traten wir wieder gegen die HSG Strohgäu an. Hier konnten wir nicht an die Leistung vom Spieltag davor anknüpfen und verloren klar mit 2:16. Im letzten Spiel hatten wir dann gegen die TSF Ditzingen noch die Chance, an diesen in der Tabelle vorbeizuziehen und uns den 3. Platz in der Gruppe zu sichern. Dafür wäre allerdings ein Sieg mit mehr als 4 Toren erforderlich gewesen, um den direkten Vergleich für uns zu entscheiden. Der Beginn des Spiels war dann ausgeglichen mit wechselnden Führungen und zur Halbzeit führten wir mit 6:4. In der zweiten Halbzeit konnten wir dieses aber aus unterschiedlichen Gründen (Verletzungen und die hohen Temperaturen) nicht mehr fortführen und so verloren wir gegen eine gleichwertige Mannschaft mit 9:12.

 

Bis zu den Sommerferien besuchten wir noch zwei Freiluftturniere. Am 14. Juli Pflugfelden und am 21. Juli Oppenweiler. Bei beiden Turnieren schieden wir gegen teilweise deutlich bessere Mannschaften in der Vorrunde aus. An beiden Tagen gab es mit jeweils einem Sieg und zeitweise ansprechenden Leistungen auch positive Highlights.

 

Das letzte Training vor den Sommerferien ließen wir dann ausfallen und besuchten stattdessen ein Vorbereitungsspiel der Frauen der SG BBM Bietigheim und der Neckarsulmer Sport-Union. Neben Autogrammen und Selfies konnte sich hier die eine oder andere vielleicht ein paar Tricks abschauen.

 

Da für die Hallenrunde 2019/20 nur sehr wenige Meldungen abgegeben wurden, musste bei den Staffeleinteilungen etwas Neues ausprobiert werden. Neben der Bezirksliga mit 8 Mannschaften blieben noch 11 Mannschaften übrig, die entsprechend den Platzierungen aus der Quali-Runde in zwei Staffeln aufgeteilt wurden. Wir spielen mit dem TSV Bönnigheim, HABO Bottwar JSG 3, HC Oppenweiler/Backnang und SG BBM Bietigheim 2 in einer Staffel in Hin- und Rückspiel bis Dezember an 4 Spieltagen die Plätze aus. Danach werden dann die drei Erstplatzierten mit den drei Erstplatzierten der anderen Staffel neu zusammengestellt und spielen an weiteren Spieltagen den Meister der Bezirksklasse aus. Die beiden anderen Teams spielen dann mit den restlichen Teams der anderen Staffel ebenfalls in Spieltagen den Meister der Kreisliga A aus. Unser Ziel ist es, unter die ersten drei unserer Staffel zu kommen und so um den Meister Bezirksklasse mitzuspielen.

 

Wir hoffen auf den einen oder anderen Zuschauer, nicht nur bei unserem Heimspieltag am 30.11., sondern auch bei unseren Auswärtsfahrten nach Bönnigheim, Kleinbottwar und Oppenweiler.

 

In der wJD spielen:
Elena, Merle, Anna, Annette, Hanna, Klara, Lotte, Louisa, Louise, Maren, Zoey und Sophia

 

Trainer:
Stefan

 

 

 

Joomla SEF URLs by Artio