Den Blick weiter nach Vorne richten

Mit einem guten Mittelfeldplatz beendete die zweite Herrenmannschaft der HSG die abgelaufene Runde in der Kreisliga A. Da man als Aufsteiger zu Anfang überhaupt nicht wusste wo man steht, wurde nach den ersten Spielen schnell klar das man in der Liga mithalten kann. Dabei kam uns der breite Kader zugute, vor allem die Möglichkeit junge Spieler bis 21 Jahre in beiden Mannschaften auflaufen zu lassen. Dadurch konnte die Qualität verbessert und Ausfälle jederzeit kompensiert werden.
Leider mussten dadurch von Spiel zu Spiel immer verschiedene Akteure aus dem Kader gestrichen werden. Dies führte bei Manchem auch zu einer gewissen Unzufriedenheit. Doch durch ein tolles Miteinander, auch ausserhalb des Spielfelds, konnte dies in Grenzen gehaltenwerden.
Sportlich führte dies zu weniger Konstanz. Dadurch gingen einige Punkte verloren, die am Ende durchaus auf der „Habenseite“ hätten stehen können. Dies machte sich immer wieder im Abwehrverhalten bemerkbar. Da war das Team weniger eingespielt, es fehlten teilweise die Absprachen und man musste sich mit immer verschiedenen Nebenleuten arrangieren.
Im Angriff hingegen konnte man dadurch auf hohe individuelle Qualität bauen. Egal ob Rückraum , Kreis oder Aussen; durch die verschiedenen Spielertypen hatte man immer mehrere Optionen parat. Auch hier waren Abstimmungsprobleme erkennbar, aber wie gesagt: Die Qualität im Angriff war sehr gut.
Ein Torverhältniss von 643 : 631  sagt eigentlich alles. Nur der Tabellenerste und -zweite erzielten mehr Tore. Jedoch keine andere Mannschaft erhielt mehr Gegentore.

Zur neuen Saison muss deshalb das Defensivverhalten verbessert werden. Dies kann nur gelingen, wenn die Spieler bereit sind die Zweikämpfe mit aller Härte, aber auch Fairness anzunehmen. Dazu muss eine stark verbesserte Kommunikation auf dem Spielfeld kommen.
Fürs erstere braucht es gute physische Voraussetzungen und die Fähigkeit ein Spiel „lesen“ zu können. Dies muss sich jeder Spieler in jedem Training erarbeiten. Motivation hierfür ist vorhanden.
Für eine verbesserte Kommunikation braucht es erfahrene Spieler die Verantwortung übernehmen und bereit sind die Jungen zu führen. Da könnte uns der eine oder andere Routinier helfen, der aus der ersten Mannschaft zu uns stößt, um dort das Feld den Jüngeren zu überlassen. Dabei denken wir zu aller erst an Stefan Schubring und „Heimkehrer“ Marius Heinrich. Beide haben schon angedeutet was für eine grosse Verstärkung sie für uns sein können. Daneben hoffen wir auch auf eventuelle Einsätze von Uli Magg. Dessen Erfahrung wäre gerade in engen Spielen unverzichtbar.
Ansonsten besteht die Mannschaft hauptsächlich aus Spielern der vergangenen Saison.
Im Tor können wir auf einen wieder erstarkten Frank Haller bauen. Er ergänzt sich inzwischen sehr gut mit dem jungen Jakob Schönbrodt, der aber hoffentlich auch seine Einsätze in der ersten Mannschaft erhalten wird.
Am Kreis wird sich das Duo Tim Zwacka und Nick Duffner streiten, wobei auch Nick sich im Verlauf der Saison sich für die Erste empfehlen sollte. Ergänzt werden die Beiden durch Erick Häussermann und bei Bedarf durch Philipp Horneck.
Auf beiden Aussenpositionen stehen mit Marvin Carmona und Maxi Müller zwei „alte Hasen“ parat. Beide haben momentan die Nase vorn. Dazu kommen der erste 7m Schütze Fabian Riegraf, sowie hoffentlich bald wieder Felix Jost. Er hat sich leider letzte Saison das Kreuzband gerissen. Dazu bei Bedarf Marc Backes. Daneben planen wir im Saisonverlauf den Jugendspieler Patrick Esslinger ein zu bauen.
Im Rückraum werden neben den bereits Stefan Schubring, Marius Heinrich und evtl. Uli Magg, noch Luca Heidler, Philipp Horneck, Tom Schäfter, Flo Gabler und Dennis Rehling. Dazu kommt mit Mika Weller noch ein Spieler der zwar vorrangig in der Ersten eingesetzt werden soll, aber aufgrund seines Alters jederzeit bei uns spielen kann.
Das dieser Kader grosses Potenzial besitzt, davon sind wir beide Trainer absolut überzeugt.
Gelingt es uns die Abwehr zu stabilisieren und unser Leistungsvermögen konstanter abzurufen, wird die Mannschaft erfolgreich sein. Wenn wir jetzt noch verletzungsfrei bleiben, jeder Spieler in jedem Training und Spiel sein volles Können abruft, dann kann der Blick nur nach oben in der Tabelle gehen.
Dazu möchten wir alle Fans und Zuschauer einladen uns dabei zu unterstützen und begleiten. Auch wenn es gerade nicht so läuft, braucht die Mannschaft  den extra Schub von der Tribüne. Dabei bleiben Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichter und Gegner oberstes Gebot.
Wir wünschen uns Allen spannende Spiele und eine erfolgreiche Saison.


Joomla SEF URLs by Artio