Erfolgreicher Heimspieltag für die HSG

 

Herren 1:

 

Nach der empfindlichen Niederlage am Wochenende zuvor war man auf Zuschauerseite auf alles gefasst, die Erwartung für das Spiel schwankte zwischen „hoffentlich kein erneutes Debakel“ bis „vielleicht klappts ja dieses mal“. Und die Spieler von Trainer Martin Wittlinger waren offensichtlich gewillt, die zuletzt gezeigten Leistungen deutlich zu steigern. So startete man von Beginn an sehr konzentriert, agierte obwohl in der Abwehr als auch im Angriff sehr beweglich und mit hohem Tempo. Allerdings wollten sich auch die Gäste vom TSV Asperg vor ihren mitgereisten Anhängern besser als zuletzt präsentieren und so verwunderte es nicht, dass es nach 15 Minuten 8:8 Unentschieden stand. Dann plötzlich erinnerten die HSG-Jungs in Ihrem Spiel wieder deutlich an die Vorwoche, als man in Steinheim nicht viel zusammen bekam. Und so war auch die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit ein Spiegelbild der letzten Wochen. Im Angriff konzeptlos, und in der Abwehr kam der gegnerische Kreisläufer ein ums andere Mal fast ohne Gegenwehr zum erfolgreichen Abschluss. Gut, dass in dieser Situation Emre Baykara sich immer mehr steigerte und zahlreiche Wüfe der Gäste entschärfte. Dennoch lag man binnen weniger Minuten mit 12:16 zurück.

 

In der Halbzeitpause gelang es Martin Wittlinger offensichtlich, seinen Jungs nochmal Leben einzuhauchen. Mit richtig Dampf kam man aus der Kabine und spielte endlich wieder das, was man zu Beginn der Saison so häufig zu sehen bekam: Schnellen Handball, mit Zug zum Tor und sehenswerten Kombinationen. Simon Blaschke gelang nach 39 Minuten der 19:19-Ausgleich. Nur drei Minuten später lag man durch einen schönen Treffer von Daniel Kühn – mit 10 Treffern überragender Akteur der Gastgeber – schon mit 22:19 in Führung. Dieses Mal gab es, anders als in Halbzeit 1, keinen Einbruch mehr und so durfte sich die HSG über 2 wichtige Punkte freuen.

 

Herren 2:

 

Vielleicht war es die sehr gut besuchte Halle, die die Jungs des Trainerduos Bernd Weller / Gerald Marx motivier hatten. Zumindest spürte man diese Motivation und kämpferische Einstellung noch vor dem Spiel. Leider konnte diese Motivation nicht direkt in handballerische Überlegenheit genutzt werden. Im Gegenteil: Es waren die Gäste vom TV Aldingen, die in den Anfangsminuten das Spiel an sich rissen und über gute Kombinationen immer wieder zum erfolgreichen Abschluss kamen. Marius Heinrich erzielte nach 13 Minuten mit einem seiner 10 Treffe erstmals nach Anpfiff wieder den Ausgleich. Dass die Hausherren durchaus gewillt waren, beide Punkte in der heimischen Hardtwalhalle zu behalten, konnte man von nun an noch mehr spüren, allerdings wollte die Gegenwehr der Aldinger Partout nicht brechen. Ging man zur Halbzeit noch mit 23:19 in die Kabinen, so entwickelte sich auch in Durchgang 2 ein temporeiches Spiel auf Augenhöhe. Die Aldinger erzielten nach 40 Minuten sogar den Ausgleich zum 26:26, so dass Bernd Weller sich zu einer Auszeit gezwungen sah. Noch 3 Minuten vor Schluss lag man hauchdünn mit nur einem Tor in Führung und erst in der Schlussphase konnten Stefan Schubring, Uli Magg und Marvin Carmona den Endstand von 37:34 herstellen. Damit waren 2 ganz wichtige Punkte eingefahren, will man doch auch in den kommenden Spielen den Anspruch auf einen Aufstiegsplatz aufrecht halten.

 

Damen:

 

Den Triumph am Sonntag mit 3 Spielen der Aktiven und 3 Siegen läuteten die Damen von Erik Lindemann ein. Zwar tat man sich anfangs auch sehr schwer gegen stabil stehende Ditzingerinnen. Doch hatte man stets das Gefühl, dass das unsere HSG-Damen packen würden. Und auch wenn man zur Halbzeit mit 15:13 noch denkbar knapp in Front lag, die Damen strahlen derzeit eine große Gelassenheit und Geschlossenheit aus. Und wenn man dann noch einen Routinier wie Anette Özen in seinen Reihen weiss, die mit 10 Treffern mal wieder Ihren Stellenwert für die Mannschaft unter Beweis gestellt hat, dann kann ja nicht mehr viel Anbrennen. Und so zog man in der zweiten Hälfte Stück für Stück auf zwischenzeitlich 6 Tore davon, ehe man am Schluss einen weitgehend ungefährdeten Sieg mit 29:24 einfahren konnte. In dieser Form braucht einem auch für die kommenden Spiele nicht bange werden.

 

Vorschau auf das kommende Wochenende:

 

 

 

M2 16.02.2019 17:45 Uhr Sulzbach – HSG

 

mJB1 16.02.2019 13:45 Uhr Sulzbach – HSG

 

mJC 16.02.2019 15:15 Uhr Sulzbach – HSG

 

wJA 17.02.2019 11:00 Uhr HABO – HSG

 

wJC 16.02.2019 14:00 Uhr Wiernsheim - HSG

 

 

 

 

Joomla SEF URLs by Artio