Hart umkämpftes Derby gegen HSG Freiberg-Benningen-Hoheneck

Nach den beiden souveränen Auftaktsiegen zu Rückrundenstart gegen Oberstenfeld und Wiernsheim
stand für die HSG-Mädels das Derby bei der HSG Neckar an. Stark ersatzgeschwächt gingen die
Mädels um Spielführerin Jana van Arkel in die Partie. Wie schon im Hinspiel war bereits nach den
ersten Minuten klar, dass es ein schweres und hart umkämpftes Spiel wird. In der ersten Halbzeit
gelang es keiner der beiden Mannschaften sich entscheidend abzusetzen. Die HSG Damen schafften
es nicht, das zuletzt so gute Tempospiel auf das Spielfeld zu bringen, sodass sich die Mannschaft in
der Folge jedes Tor mühsam erarbeiten musste. Schließlich ging es mit einem 10:11 Rückstand in die
Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel konnten die HSG Mädels zwar schnell den Ausgleich
erzielen, jedoch gelang es ihnen vorerst nicht, sich einen Vorsprung zu erspielen. Erst mit einer
konzentrierten Leistung in der Abwehr und einer gut haltenden Lena Hölzl im Tor gelang dem HSG-
Team sich in der 42. Minute eine erstmalige 2-Tore Führung zum 17:15 zu erspielen. Nachdem es der
Mannschaft in den folgenden 12 Minuten nicht mehr gelang trotz teils guter Wurfmöglichkeiten ein
Tor zu erzielen, lang das Team von Trainergespann Markus Klein und Marc Beerwart in der 54 Minute
mit 17:20 im Hintertreffen. Nachdem 2 Auszeiten, dm zeitweise Einsatz der 7. Feldspielerin sowie
eine zwischenzeitlich Überzahl keine Besserung brachte wurde in den letzten 3 Minuten auf eine
offene Fraudeckung umgestellt. Diese setzten die HSG-Mädels so überragend um, dass 8 Sekunden
vor Ende der Spielzeit der viel umjubelte Ausgleich gelang. Allerdings wurde der HSG Neckar in den
letzten 8 Sekunden noch ein 7—Meter zugesprochen. Torfrau Lena Hölzl behielt jedoch die Nerven
und rettete das Unentschieden mit einer tollen Parade.
Wie immer auch vielen Dank an die vielen Zuschauer, die uns auch in diesem Spiel wieder toll
unterstützt haben.
Ach wenn es nicht das schönste Spiel der HSG-Damen war und ein wichtiger Punkt im Spiel um die
vorderen Plätze verloren wurde, war Trainer Markus Klein dennoch zufrieden: „Die Mädels haben
sich den Punkt durch eine tolle Moral und den Willen das Spiel nicht zu verlieren mehr als verdient.
Wenn du rd. 2 Minuten vor Ende der Spielzeit mit 3 Toren zurück liegst, dann fühlt sich dieses
Ergebnis wie ein Sieg an. Ich bin sehr stolz auf die Mädels, da sie allen Widrigkeiten zum Trotz nie
aufgegeben und auf die Zähne gebissen haben.“
Wie immer vielen Dank an die vielen Zuschauer, die uns auch in diesem Spiel wieder toll unterstützt
haben.
Die Mannschaft steht jetzt mit 17:3 Punkte auf dem 2. Tabellenplatz. In nächsten Spiel am
06.03.2022 geht es zum Spitzenreiter nach Aldingen.

Es spielten: Lena Hölzel im Tor; Marina Müller (1), Anja Holzwarth, Sarah Schubring (3), Annette Özen
(1), Lina Schnepple (1), Johanna Schönbrodt (1), Lotta Klein (1), Janne Weller (4), Verena Walter (6)
und Jana van Arkel (2)

Joomla SEF URLs by Artio