Ganz knapp: Männliche B-Jugend verpasst die Württembergliga


Die Jungs der männlichen B-Jugend überraschten während der Qualifikation auf Verbandsebene mit sehr guten Leistungen. Nachdem in der ersten Runde sowohl Strohgäu, Sulzbach, Asperg und Bietigheim besiegt werden konnten und wir mit 8:0-Punkten auf Platz 1 der Gruppe standen, wurde den Spielern erstmals bewusst, welche Rolle sie in diesem Jahr spielen könnten. Nun mussten sich die Jungs im Bezirk noch einmal behaupten.

In der zweiten Runde mussten wir nochmals gegen Strohgäu, aber auch gegen Mundelsheim und Kornwestheim antreten. Da sich unser Team bis auf die Auswahl aus Kornwestheim gegen die anderen Mannschaften durchsetzen konnte, ging es in die erste Qualifikationsrunde auf Verbandsebene. Diesen Schritt zu machen bedeutete für die sonst nur auf Bezirksebene agierenden Jungs eine ganz neue Erfahrung.

In der Gruppe der Verbandsqualifikation warteten Mannschaften von anderem Kaliber. So zum Beispiel die BWOL-Zurückfaller aus Deizisau-Denkendorf, die H2KU sowie die B-Jugend aus dem Bottwartal. In dieser Runde hatte es unser Team um einiges schwerer. Gegen den schlussendlichen Gruppensieger aus Herrenberg konnte die B-Jugend der HSG nur die ersten 10 Minuten mithalten. Jedoch fuhren die sehr nervös aufspielenden Schillerstädter einen Sieg gegen die SG Schozach-Bottwartal ein und sorgten damit für ein Endspiel um Platz 2 der Gruppe, welcher eine direkte Qualifikation zur Württembergliga bedeutet hätte. Wir spielten gegen die B-Jugend aus Deizisau und Denkendorf. Diese Partie konnte die HSG bis 5 Minuten vor Schlusspfiff kontinuierlich für sich entscheiden. Nachdem jedoch die Kräfte und die Konzentration nachließen, folgten auf viele technische Fehler der HSG viele einfache Tore der Jungs aus Deizisau, weshalb am Ende die Anzeigetafel eine knappe Niederlage anzeigte.

Am Ende dieser kräfteraubenden Qualifikationsrunden mussten unsere Jungs eine Hierarchie ausspielen, nach welcher die Mannschaften in die Württembergliga nachrücken dürfen, falls sich genug Mannschaften aus Württemberg für die BWOL qualifizieren können. Jedoch schaffte dies von 6 Mannschaften nur der TV Bittenfeld, was für die Nachrücker bedeutet, dass sie in ihren Bezirk zurückfallen werden.

Nach dieser Enttäuschung mussten die hängenden Köpfe erstmal wieder aufgerichtet werden, um motiviert in die neue Bezirksliga starten zu können. Die Vorbereitung sowie die kommende Saison soll nun unter dem Motto - Jetzt erst recht - stehen. Wir haben uns viel vorgenommen.

Joomla SEF URLs by Artio